Mevlud ef. Dudić: Man darf lediglich zwischen Menschen und Unmenschen unterscheiden…

mdDer Mufti der Islamischen Gemeinschaft in Serbien Prof. Dr. Mevlud ef. Dudic äußert sich bei seinem Besuch in Darmstadt zu dem Geschehen in Paris.

„[…] Gestern Abend ist etwas Schreckliches in Paris geschehen, wo mehr als einhundert  unschuldige Menschen kaltblütig und grundlos niedergemetzelt wurden. Deswegen möchte ich noch einmal betonen: Das ist nicht der Islam! Das ist nicht unser Islam, das ist nicht unser Qur’an und auch nicht das was uns der Prophet (s.a.w.s.) hinterlassen hat. Islam bedeutet Frieden, mit sich selbst und mit allen anderen. Deswegen zittern wir nicht vor dem was in Paris geschehen ist, wir zittern vor keiner dieser Taten, die von Menschen im Namen des Islam begangen wurde. Ihr dürft nicht zulassen, dass ihr nach diesen Geschehnissen gesenkten Hauptes umherschleicht. Richtet euch auf und zeigt, dass ihr die wahren Träger des Islam seid und dass ihr mit euren guten Handlungen und Taten zeigt was der wahre Islam ist.  Lasst nicht zu, dass man uns wegen des Terrorismus dieser Leute belangt, denn es gibt keinen Terrorismus im Islam, das ist einzig und allein das Metier Satans.

Ihr habt hier mehr Freiheiten und Rechte als in den Ländern aus denen ihr hierhergekommen seid, deswegen müsst ihr diesem Land und diesen Menschen gegenüber dankbar sein. Wir sind nämlich, gemeinsam mit den Albanern die europäischen Muslime und wir müssen den Gesellschaften in denen wir Leben zeigen was der Islam ist und wie der Islam überhaupt aussieht. Wir dürfen nicht zulassen, dass jemand anderes diese Aufgabe übernimmt und dann in unserem Namen spricht.

Wir müssen uns in unseren Gemeinden und Gemeinschaften organisieren und unsere Jugend so erziehen wie wir erzogen wurden. Sie sollen zu ehrenhaften und rechtschaffenen Menschen werden, zu wahren Nachkommen und Anhängern des Islam und unseres Propheten Muhammad (s.a.w.s.): „Die Besten unter euch sind diejenigen, die den Menschen am meisten nützen und die Schlimmsten unter euch sind diejenigen die den Menschen schaden.“ Vergesst dies nicht, liebe Brüder und Schwestern.  Seid diejenigen, die etwas erbauen und nicht diejenigen, die zerstören. Helft den Menschen, und gehört nicht zu denjenigen, die anderen Stolpersteine in den Weg legen. Liebt alle Menschen, unabhängig von ihrer Nation, Religion oder anderen Faktoren. Unterscheidet lediglich zwischen Menschen und Unmenschen und am Jüngsten Tag wird sich zeigen wer ehrlich war und wer nicht. Wer Recht hatte und wer nicht. Gebt auf eure Familien acht, auf eure Gemeinschaft und zu allererst natürlich auf euren Glauben an den Allerbarmer, Allah (s.w.t.)

Nema komentara.

Upišite komentar