Botschaft zum Ramadan-Fest

begova-dzamijaWiesbaden, 27.07.2014 – Am heutigen Tag endet der Fastenmonat Ramadan. Muslime in aller Welt, so auch in unserem Land, begehen ab Montag das dreitägige Ramadan-Fest.

Die Fastenzeit war eine Zeit der Entbehrungen. Sie sollte dem Menschen die Kontrolle über seine Neigungen und Schwächen erleichtern. Seinen Geist, Charakter und Körper stärken und Willen und Entschlossenheit beleben. Das Fasten sollte uns der Geduldsamkeit und Ausgeglichenheit lehren und uns helfen, uns jeglichem Fehlverhalten zu widersetzen.

Zweck des Ramadan ist eine stärkere gesitige und seelische Verbindung zum Schöpfer. Durch intensive Gebete, gute Taten für das Allgemeinwohl und die Allgemeinheit, durch intensive Kontakte zum Mitmenschen hoffen wir, Gottes Zufriedenheit erlangt zu haben. Die Muslime hoffen, dass sie dieser Ramadan zu besseren Menschen gemacht hat. Sie hoffen, dass sie einem Leben im Einklang mit den Göttlichen Geboten näher gekommen sind.

Für die Bosniaken war auch dieser Ramadan mit schmerzhaften Erinnerungen verbunden. So wurden auch dieses Jahr weitere 175 identifizierte Überreste von Opfern des Völkermords von Srebrenica am 11. Juli durch die Angehörigen zu Grabe getragen. Auch 285 ermordete Menschen aus der nordbosnischen Region Kozarac konnten den Massengräbern entrissen werden. Sie fanden nach Jahren der Ungewissheit ihre ewige Ruhe. Mit ihnen ihre Angehörigen, die all diese Jahre unermessliches Leid durchleben mussten.

Schmerzerfüllt und tief betroffen vernahmen auch die Muslime hierzulande jeden Tag im heiligen Monat Ramadan die schrecklichen Bilder aus den Krisenherden dieser Welt. Vor allem allem aus Gaza und Syrien. Die maßlose Gewalt und Rücksichtslosigkeit, vor allem gegenüber wehrlosen Kindern und anderen Unschuldigen, lässt uns auch dieser Tage in Fassungslosigkeit erstarren. Die Teilnahmslosigkeit und Doppelmoral der internationalen Staatengemeinschaft erinnert uns an die Tatenlosigkeit während der Belagerung von Sarajevo. Sie erinnert uns schmerzhaft an das stillschweigende Zulassen von ethnischen Säuberungen und abscheulichen Verbrechen in Bosnien und Herzegowina, die mit dem Massaker von Srebrenica ihren Höhepunkt fanden.

Vor diesem Hintergrund sind wir Gott zu Dank verpflichtet. Wir danken Gott für den Segen, dass wir in Sicherheit leben. Wir danken Ihm für den Segen, dass wir versorgt sind und uns versorgen können. Wir danken Ihm für unsere Gesundheit und körperliche und geistige Unversehrtheit. Gleichzeitig schließen wir die Menschen aus Gaza und Syrien in unsere Gebete ein und hoffen auf Vernunft, Frieden und Gerechtigkeit.

Die Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland wünscht allen Musliminnen und Muslimen in unserem Land ein gesegnetes Ramadan-Fest. Wir wünschen ihnen, dass sie sich intensiv ihren Familien widmen, um ihre Kinder sorgen, sich solidarisch mit Menschen in Not zeigen und für ein besseres Verständnis und Miteinander in unserer Gesellschaft werben. Privat und beruflich wünschen wir Ihnen Gesundheit, Glück und Erfolg.

Unseren nichtmuslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Deutschland wünschen wir Frieden, Gesundheit und Wohlstand. Wir wünschen uns Einigkeit in aller Vielfalt, zum Wohle unseres Landes und unserer Gesellschaft.

Bajram šerif mubarek olsun!

Bayraminiz mübarek olsun!

Eid mubarak!

Nema komentara.

Upišite komentar