Erklärung des ehemaligen Großmuftis Dr. Mustafa Cerić anlässlich des Rücktritts von Papst Benedikt XVI.

reis-papa

Anlässlich des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. hat der ehemalige Großmufti von Bosnien-Herzegowina und das  ehemalige geistliche Oberhaupt der Bosniaken und der jetzige Präsident des Bosniakischen Weltkongresses (World Bosniak Congress) Dr. Mustafa Cerić im Namen der Initiative „Das gemeinsame Wort“ und der Königlichen Jordanischen Akademie „Aal Al-Bayt“ folgende Erklärung abgegeben:

Die Nachricht, dass Papst Benedikt XVI. nach fast achtjähriger Amtszeit dieser Tage seinen Rücktritt erklärt hat, wurde von allen Muslimen vernommen, die Gelegenheit hatten, sich mit ihm zu treffen und auszutauschen. Zunächst als Kardinal Joseph Ratzinger, danach als Papst Benedikt XVI. in den Jahren 2005 bis 2013 nach dem Tod von Johannes Paul II., wird uns Papst Benedikt XVI. als herausragender katholischer Theologe in Erinnerung bleiben, der den katholischen Gläubigen ein hingebungsvoller Pastor war.

Obwohl die Muslime zu Anfang verletzt wurden durch die Äußerungen des Papstes im Rahmen der Veranstaltung „Glauben, Vernunft und Universität“ am 12.09.2006 an der Universität Regensburg, schätzen die muslimischen Gelehrten die darauf gefolgte Entschuldigung des Papstes. Auch schätzen sie die freundschaftlichen Besuche des Papstes, die dieser verschiedenen islamischen

Ländern und Einrichtungen abstattete. Insbesondere sei hier der Besuch der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem genannt. Auch schätzen die muslimischen Gelehrten den Willen des Papstes, die historisch bedeutsame Initiative „Das gemeinsame Wort“ zu unterstützen, die am 13.10.2007 von 138 islamischen Gelehrten ins Leben gerufen wurde sowie seine Unterstützung und Mitarbeit bei der Gründung des Katholisch-Muslimischen Forums als Plattform für einen Dialog zwischen Katholiken und Muslimen.

Die erste Tagung des Katholisch-Muslimischen Forums fand in der Zeit vom 04.-06.11.2008 im Vatikan statt. Die Zweite  in der Zeit vom 21.-23.11.2011 unter der Schirmherrschaft der Königlichen Jordanischen Akademie „Aal Al-Bayt“ in Jordanien. Im Rahmen beider Veranstaltungen nahmen jeweils 50 hohe katholische und muslimische Würdenträger teil.

Die weise und großherzige Rücktrittserklärung des Papstes, die wahrlich beispielhaft ist, wurde ebenfalls in gebührender anerkennender Art und Weise von den muslimischen Gelehrten in der ganzen Welt vernommen.

Wir hoffen, dass der Geist der Freundschaft und des partnerschaftlichen Umgangs des Katholisch-Muslimischen Dialogs auch vom Nachfolger von Papst Benedikt XVI. weiterhin gepflegt und aufrecht erhalten wird, und dass die katholischen und muslimischen Gemeinschaften in der ganzen Welt in Harmonie leben werden. Insbesondere jetzt, wo durch die gesamte Weltgemeinschaft die „Wochen der interreligiösen Harmonie“ der Vereinten Nationen offiziell vorgestellt werden, die im Oktober 2010 als Resultat der Initiative „Das gemeinsame Wort“ gestartet wurden.

 Der ehemalige Großmufti von Bosnien-Herzegowina Dr. Mustafa Cerić führte bei der ersten Tagung des Katholisch-Muslimischen Forums 2008 im Vatikan die muslimische Delegation an.

Nema komentara.

Upišite komentar