Tag der offenen Moschee: Gute Nachbarschaft – bessere Gesellschaft

Am 03. Oktober 2017 findet der Tag der offenen Moschee statt.  Seit über zwanzig Jahren wird diese Initiative der Moscheen bundesweit durchgeführt und ist somit zu einem festen Tag im Kalender geworden. Mehr als tausend Moscheen nehmen jährlich an dieser Aktion teil und organisieren Moscheeführungen, Vorträge, Ausstellungen, Begegnungen und Informationsstände.

Auch in diesem Jahr laden die islamischen Gemeinden  Bürgerinnen und Bürger in die Moscheen ein. Ziel des Tages der offenen Moschee ist es, eine Plattform für den interkulturellen Dialog zu schaffen und Moscheebesuchern die Möglichkeit zu bieten, den Islam, Muslime und die Moscheen näher kennen zu lernen.

Die diesjährige Veranstaltung findet unter dem Motto  „Gute Nachbarschaft – bessere Gesellschaft“ statt.  Mit dem diesjährigen Motto möchten die islamischen Gemeinden auf die als häufig „unüberwindbar“ empfundenen „Differenzen zwischen Religionen und Kulturen für das Zusammenleben“ reagieren. (http://tagderoffenenmoschee.de/)

Die Nachbarschaftspflege hat im Islam einen hohen Stellenwert. Das Gebot der guten Nachbarschaft sei so wichtig, dass es im selben Koranvers steht wie das Gebot, Allah allein zu dienen.

„Und dient Allah und setzt Ihm nichts an die Seite. Und seid gut zu den Eltern, den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbarn, sei er einheimisch oder aus der Fremde, zu den Kollegen, den Reisenden und zu denen, welche ihr von Rechts wegen besitzt.  Siehe, Allah liebt nicht den Hochmütigen, den Prahler.“  (Kur´an: Sure An-Nisa,  36)

Daher ist die Aufgabe aller Muslime, die Nachbarschaft in guter Tradition fortzuführen.

Z.M.

Nema komentara.

Upišite komentar